Luc Dufrene



Themen

  • Arbeit und Produktion
  • Architektur und Urbanistik
  • Menschen und Soziales


Statement

Fotografie ist universell, kollektiv, kosmopolitisch, sie bringt uns seit fast 200 Jahren zusammen und ermöglicht uns allen, über die Welt und Generationen hinweg zu assoziieren.
Produzent oder Leser von Bildern, Betrachter oder Betrachter, ein Dialog wird systematisch aufgebaut, der als Ausgangspunkt und als Endpunkt eine für jeden spezifische Emotion hat.
Aufgrund der Geschichte, technologischer Entwicklungen oder durch gesellschaftliche Veränderungen entwickelt sich dieses Medium ständig weiter. Heutzutage tritt das Kind vom frühesten Alter an, kaum aus dem Mutterleib heraus, in direkte Konfrontation mit der Kamera, die das Bild einfängt, das es sein ganzes Leben lang begleiten wird.
Die Kamera ist sicherlich das zugänglichste "Werkzeug", das es gibt, sowohl in ihrer Benutzung als auch in der Betrachtung der Bilder, die sie produziert.

 


Ausbildung

- CAP und BAC PRO PHOTO in der Fotoschule La Pro in Saint-Dié-des-Vosges (88)
- BTS FOTO in der Schule LTAA Auguste Renoir (75)


Lebenslauf

- Künstler-Autor-Fotograf,
- Fotograf für Département de la Moselle,
- Mitbegründer des Fotografenkollektivs Bout d'essais und des Festivals Photographie mon amour in Metz (57).


Einzelausstellungen

2014, Redécouverte aux Archives, Département de la Moselle, Metz (57)
https://lucdufrene.fr/mens/


Gruppenausstellungen

2013, Cette famille, La Conserverie, Metz (57)