Zukünftige Überreste

Sylvie Guillaume

Serie

Themen

  • Kunst und Kultur
  • Landschaft und Ökologie
  • Menschen und Soziales


Tags

  • Annahmen 2016
  • Aufnahmen ab 2010
  • Farbe
  • Freie Arbeit


Statement

Wie in einem Tagebuch, in dem Realität und Vorstellung zusammenkommen, zeichnet diese Fotoserie eine Reise durch meine Kindheitserinnerungen nach. Über vertraute Orte wollte ich noch einmal alte Wege beschreiten, um Bilder neu zu definieren und die Welt tief in meinem Inneren neu zu porträtieren. Was ist aus diesen Orten geworden? Was ist von der Realität meiner Erinnerungen übrig geblieben? Wie bestehen sie weiter, nachdem man sie fotografiert hat? Heute, mit einem Abstand von nahezu zwanzig Jahren, hatte ich das Bedürfnis, mich umzudrehen, die Zeugen zu befragen, diese Erinnerungen mit meiner neuen Wahrnehmung der Raumdarstellung zu konfrontieren. Die Landschaften, in denen wir aufwachsen, prägen uns, erzählen unsere Geschichte, kristallisieren in sich Augenblicke, sogar ganze Zeiträume unseres Lebens. Sie gehören dazu … „Zukünftige Überreste“ ist eine Arbeit über dieses Gedächtnis, über die Frage der Erinnerung und ihre Gegenüberstellung mit der Gegenwart, über das, was aus der wiedergefundenen Gegenwart übrig bleibt in dem, was kommt. Eine doppelte Chronologie setzt ein, und eine merkwürdige Resonanz verwandelt Bilder, die manchmal unbedeutend sind, in Erinnerungswerkzeuge. Trotz ihrer scheinbar eindeutigen Wahrheit sind diese neuerfundenen Porträts und Landschaftsteile von der Fantasiewelt geprägt. Sie sind Zeugen meiner Erfahrungen, in denen sich bewusstes und zufälliges Gedächtnis vermischen, um die Natur als Boden für Selbsterfahrung und Weltverständnis darzustellen. Die Landschaft wird zum Abbild eines Augenblicks und einer bestimmten, in der Gegenwart neu erfundenen Erfahrung. Eine Gegenwart, die Bilder aus der Vergangenheit heraufbeschwört, die Vergleiche ermöglicht, eine Gegenwart aus überwundenen Enttäuschungen – Zusammenfassung meiner Reiseroute in diesen autobiografischen Landschaften. Obwohl sie in meinen Bildern voneinander getrennt sind, tragen die Hintergrundlandschaften und die Porträtgestalten Fragmente einer wiedergefundenen Kindheit zusammen, wie vergangene oder zukünftige Überlagerungselemente oder lauter kleine Steine auf der Spur der gejagten und zurückverfolgten Zeit.

 

Entstehungszeitraum der Serie: 2013


Zurück zur Liste